3 Tipps für Einsteiger in Google AdWords

adwords-2
adwords-2

Einen potenziellen Kunden genau dann abpassen, wenn er besonders empfänglich für eine Werbebotschaft ist. Unrealistisch? Nicht mit einer Google AdWords Kampagne! Wenn ein User eine Suchanfrage bei Google startet, liegt diesem immer ein konkretes Problem oder eine bestimmte Fragestellung zu Grunde. Der perfekte Zeitpunkt sich als Unternehmen mit der entsprechenden Lösung - mit seinem passenden Produkt - zu präsentieren! Google AdWords macht es möglich.

1. Umfassende Recherche, zielführender Erfolg! Aber nur mit den richtigen Keywords.

Keywords und Keywordkombinationen können nach den unterschiedlichsten Kriterien ausgewählt werden – sei es nach Problemstellungen der User, einzelnen Themen und/oder für die Marke selbst. Ob Sie die richtigen Keywords gewählt haben, dass zeigt der erste Kampagnen-Lauf.

Genau aus diesem Grund ist es wichtig Google AdWords Kampagnen kontinuierlich zu optimieren – nach Reichweiten, Klickraten, Conversionrates. Nur dann kann das Potenzial dieses Tools vollständig ausgeschöpft werden. Das Erfolgsgeheimnis? Analysieren, bewerten, optimieren – und zwar am laufenden Band.

2. "Quality is King" gilt auch für Google AdWords!

Wird auf die falschen Keywords gesetzt, kann es im AdWords-Fall teuer werden. Nur gut positionierte Anzeigen in den Google-Suchergebnissen sind von Erfolg gekrönt. Die Pole-Position? Natürlich Platz eins bis drei. Wer die begehrten Plätze erhält, das entscheidet Google kontinuirlich anhand zweier Faktoren:

  • Qualität: Der eingegebene Suchbegriff (unser definiertes Keyword) passt zum Anzeigentext und zur Landing-Page (Inhaltsseite auf die verlinkt wird)! Die Belohnung? Ein höherer Quality Rank und damit die Möglichkeit zur besseren Positionierung meiner Anzeige in den Google Suchergebnissen.
  • Klickgebot: Für jedes Keyword muss ein Preis geboten werden, den man bereit ist, für einen Klick zu bezahlen. Je nachdem wie groß die Wettbewerbsdichte im gebotenen Umfeld ist, bemisst sich auch der Preis für die Ausspielung auf einem der ersten Anzeigenpositionen.

3. In drei Schritten zu einer besseren Kampagnen-Qualität.

  1. Passende Keywords. Auf die Keywords konzentrieren, die User tatsächlich suchen (Suchvolumen).
  2. Passende Anzeige. Die Keywords inhaltlich in die Textanzeigen mit aufnehmen.
  3. Passende Landing Page. Mit einem Klick auf die geschaltete Anzeige ist das Kauf-Ziel noch nicht erreicht! Viel Zeit und Denkarbeit in die Optimierung der Landing Page zu stecken zahlt sich aus. 

Mein Fazit

AdWords Kampagnen ermöglichen es, den Kunden im richtigen Moment anzusprechen und gezielt auf die eigene Webseite zu leiten. Um diesen Vorteil voll ausnützen zu können - und gleichzeitig kosteneffizient zu arbeiten - ist es wichtig, regelmäßig in die Optimierung der eigenen AdWords Kampagnen zu investieren.

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

loading
Nach oben