In 6 Schritten besser texten

MASSIVE ART Blog - In 6 Schritten besser texten
MASSIVE ART Blog - In 6 Schritten besser texten

Die fleißigen Blog-Leser erinnern sich. Mitte letzten Jahres habe ich einen Kurs der Texterschmiede Hamburg besucht. Der Input war opulent - und erfrischt bis heute jeden Text. Für euch habe ich die wichtigsten Punkte in einer kleinen Anleitung zusammengefasst. Und damit: Viel Spaß beim Texten!

I. Auf der Suche nach dem Kern.

Häufig gestaltet sich die Suche nach dem Kern eines Produktes oder einer Dienstleistung wie die sprichwörtliche Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Da wird der Kern zum Heiligen Gral. Und hat man ihn einmal gefunden, sollte man ihn nicht mehr so schnell aus der Hand geben. Denn er verleiht einem nicht nur einen enormen Vorsprung zur Konkurrenz, sondern häufig auch zum Kunden. Nutz ihn als leuchtenden Wegweiser für deine Idee, deine Geschichte, deinen Text. Wie du ihn finden? Gan einfach: Hör auf dein Bauchgefühl!

II. Storytelling - oder ein Drama in drei Komma fünf Akten.

Kurz und kompakt heißt das: Problem, Weg, Cliffhanger, Lösung. Am Anfang war der Held (das Produkt), der hatte einen Gegenspieler und damit war ein Konflikt da. Und die Heldenreise - der Weg - beginnt. Eine Strategie muss her, im Idealfall eine kreative - ungewöhnlich und überraschend. Und nun: Trommelwirbel. Wir kämpfen um den Sieg! Mit einer Idee, die das Problem aus dem Weg räumt. Bedenke dabei, umso schöner der Trommelwirbel/Cliffhanger/Ankündgung, desto strahlender ist die Lösung. Und du hast den maximalen Effekt.

III. Schreibst du noch oder erzählst du schon?

Hättest du gedacht, dass alle Geschichten der Menschheit auf gerade einmal sieben Ur-Geschichten basieren? Und doch ist es so.

  • The Quest - die Erfüllung einer Mission
  • Voyage and Return - Veränderung und Besinnung auf das Ich/neue Welt
  • Overcoming the Monster - Sieg über das Böse/innere Monster
  • Rags to Riches - Sehnsucht, vom Bettler zum König
  • Comedy - fröhliche Entwirrung mit Happy-End
  • Tragedy - in schweren Zeiten nicht untergehen
  • Rebirth - der Neuanfang/Rückkehr

Von Schneewittchen und Robinson Crusoe bis Shades of Grey - und dem US Wahlkampf von Obama. Sie alle erzählen vom Kampf um Erlösung, Erfüllung und Liebe. Die heilige 3-Texter-Faltigkeit.

IV. Drei Fragen an die Headline: Wahr? Neu? Schön?

Die Headline entscheidet darüber, ob dein Text gelesen wird oder in den endlosen Weiten des WWW verschwindet. So einfach ist das. Und damit hat sie unsere geballte Aufmerksamkeit verdient.

Beginnen wir mit dem Wahrheitsgehalt: Ist die Headline sprachlich korrekt, präzise und fehlerfrei? Und das lässt sich auch gleich einfach beantworten. Denn solange die Headline nicht widerlegbar falsch ist, hast du ein sicheres Fundament gelegt.

Kommen wir zur nächsten Frage: Ist sie überraschend, bereichernd, witzig oder originell? Kurz: Ist sie neu? Wenn auch das zutrifft, geht es in den Endspurt - der Schönheit entgegen. Ist deine Headline opulent, wortspielerisch, schwerelos oder bildreich? Kurz: Entfacht sie ein emotionales Feuerwerk?

Wenn alle drei Fragen - Wahr? Neu? Schön?- mit einem implusiven Kopfnicken beantworten werden können: Herzlichen Glückwunsch! Deine Headline wird gelesen.

V. Die Sache mit dem Claim.

Claim it! Und steck dein Territorium ab. Sei dabei stets einzigartig und wecke Begehrlichkeit. Mit einer wiedererkennbaren Sprache, die eigen und schön zugleich ist. Ein Claim, drei Möglichkeiten:

  • Unsere Leistung: Einmal hin, alles drin (Real)
  • Unser Spirit: Das Beste oder nichts (Mercedes-Benz)
  • Begehrlich sein ("Wozu du gehören kannst"): Think different (Apple)

VI. Intuition - kenn' wir, ham'n wir.

Und nutzen wir meistens nicht! Man liest eine Zeile und denkt: WOW! Bekommt Gänsehaut, muss lauthals lachen oder die Haare stellen sich einem zu Berge. Und das bereits nach den ersten 0,18 Sekunden! Du glaubst mir nicht? Dann klick hier. Da knallt es noch bevor das Gehirn weiß, was da sprachlich passiert.

Intuition - auch Bauchgefühl genannt - ist das schnellste Denken, das wir haben: Unbewusst, spontan, unmittelbar. Der Speedy Gonzales unserer Gedankenwelt. Denn intuitiv erfassen wir viel mehr, als wir bewusst wahrnehmen. Im Gegensatz dazu ist unser bewusstes Denken seriell und damit äußerst langsam.

Zusammengefasst heißt das: Hör auf deinen Bauch! Mach dir deine eigene Intuition zunutze. Ich kann dir versichern, der erste Impuls ist stets der richtige. Du traust deiner inneren Stimme nicht? Dann mach den Test: Lass deinen Artikel Probelesen - und achte auf die Reaktion deines Gegenüber. Verzieht er das Gesicht? Muss er vielleicht schmunzeln? Oder wandern seine Augen immer wieder zurück zum Satzbeginn? Reagier auf diese Zeichen! Mit einem besseren Text oder indem du deine Arbeit einfach so stehen lässt - weil's gut ist, so wie es ist.

Und so macht es gleich noch mehr Spaß

Bauchgefühl aktivieren, Detektiv-Blick einsetzen, Kern finden - und diesen mit einem 3,5-teiligen Drama erzählen.

In diesem Sinne: Geschichten erzählen, oder Stift beiseitelegen.

Ich freue mich über Feedback, Ideen & weiteren Texter-Input! Gerne einfach hier über die Kommentarfunktion.

-------------------

(Bildquelle: »NO TO BAD THINGS« by Mathew Sawyer, http://www.vvork.com/index.php?s=demonstration)

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

loading
Nach oben