MASSIVE TRAVEL: Auf der JSConf EU in Berlin mit Michael, Erfan und Thomas

MASSIVE-ART-Blog-JSConf-Berlin
MASSIVE-ART-Blog-JSConf-Berlin

Gerade aus Berlin eingetroffen und schon im Gespräch: Unsere Code-Akrobaten Michael, Erfan und Thomas. Was die drei in der Online-Metropole und auf der JSConf EU Berlin alles erlebt und mitgebracht haben, das verraten sie hier! Außerdem im Repertoire: Erfan's Twitter-Story. Unser Web-Ninja hat gezwitschert, wir haben's gebloggt.

Kaum zurück, schon Blog-bereit! Für uns Nicht-CSS Geeks – was genau macht die JSConf besonders?

ERFAN: Die JSConf ist die wichtigste Javascript Messe in Europa. 

MICHAEL: Genau. Eine verhältnismäßig junge Gruppe von Menschen aus allen Winkeln der Erde trifft sich, um über ihre gemeinsame Leidenschaft zu diskutieren und philosophieren: die Sprache Javascript. Das Ganze mit dem Ziel, die Community weiter auszubauen sowie neues Wissen zu vermitteln. Außerdem mögen sie anscheinend die Farbe Pink ;).

Mit welchen Erwartungen seit ihr nach Berlin gefahren?

ERFAN: Der Bereich Frontend entwickelt sich momentan sehr schnell. Dementsprechend habe ich mir viel von der Konferenz erhofft: neue Themen, Insighter-Wissen und Talks von Koryphäen aus der Developer-Szene. Meine Erwartungen wurden übertroffen.

MICHAEL: Ich habe mich einfach darauf gefreut, die Javascript Community richtig kennenzulernen. Und Sie ist großartig – Akzeptanz, Offenheit und Freundlichkeit sind top. Außerdem habe ich mir wie Erfan erhofft, einen Einblick in neue Technologien und interessante Anwendungen sowie Konzepte zu bekommen. Alles in allem: Einen großen Koffer voller Inspiration und Motivation wieder mit nach Hause zu bringen. 

THOMAS: Dem kann ich mich eigentlich nur anschließen. Zudem wollte ich mein Verständnis in bestimmten JavaScript-Bereichen verbessern und neue interessante Bereiche und Plugins entdecken, die ich noch nicht kenne – und die ich mir anschließend genauer anschauen werde. Und natürlich habe ich mich darauf gefreut, einen Blick in die Zukunft zu werfen: Was wird bald aktuell sein? Meine Erwartungen wurden alle erfüllt.

Und was waren eure drei Highlights auf der Konferenz?

ERFAN: 1. Mein Selfie mit Addy Osmani, 2. Der Talk von Marcy Sutton: JavaScript for Everybody, 3. Jan Monschke, der auf der Bühne mit der Web Audio API abging.

THOMAS: 1. Der Talk von Jake Archibald "The ServiceWorker is coming; look busy". 2. Dicht gefolgt von der gesamten Atmosphäre der Konferenz – super Leute, ausgezeichnetes Essen und Getränke (fritz Kola - yeah). 3. Es hat einfach alles gepasst, perfektes WLAN und super organisiert.

MICHAEL: 1. Die Möglichkeit, mit Größen wie Addy Osmani, Christian Heilmann oder Jake Archibald zu sprechen. 2. Der Talk von Jake Archibald über Service Worker. 3. Auch ein Talk: Sébastien Cevey über das Thema Server-less applications powered by Web Components.

ERFAN'S TWITTER-STORY

Welcome Berlin.

Welche Talks sind dir besonders in Erinnerung geblieben?

Welche Themen stehen nach der Konferenz auf deiner Agenda?

Gab es einen AHA-Moment?

Die JSConf wird ja auch "the labour-of-love conference" genannt. Was macht die Konferenz so liebevoll?

Was war dein persönliches Highlight auf der Konferenz?

Die JSConf EU in einem Satz?

N.d.Red.: Und der wohl schönste Moment der Jungs: An Guade!

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

loading
Nach oben