Online Advertising News im Juli 2015

MASSIVE-ART-Online-Marketing-News-im-Juli-2015
MASSIVE-ART-Online-Marketing-News-im-Juli-2015

Gerade einen Monat bei MASSIVE ART, schon melde ich mich mit meinen ersten Online Marketing News –mitten im Hochsommer und bei frühmorgendlichen 25 Grad. Wer trotz – oder gerade wegen – der anstehenden Sommerhitze wie ich im Büro klebt, dem lege ich gleich vorab die Sommer-Tipps im Büro von t3n ans Herz.

Im Online Marketing zeigt sich bislang kein Sommerloch. Insbesondere Google war im Juli sehr aktiv: Panda Update, Kaufen-Button für Mobile Geräte und neue Cookie-Regelung. Über ein persönliches Feedback und Anregungen freue ich mich.

Und damit: Viel Spaß beim Lesen!

Der Panda ist zurück und lässt sich viel Zeit.

Wie Google Searchengineland mitteilte, wurde das seit zehn Monaten erwartete Update Panda 4.2. nun veröffentlicht. Auswirkungen lassen sich bislang jedoch kaum erkennen – zumal Google verlauten lies, es könne Monate dauern, bis sich auf den Seiten etwas bemerkbar macht. >> zu den News

SEO Rankingfaktoren 2015

Searchmetrics veröffentlicht in einer aktuellen Studie, welche SEO-Faktoren generell wichtig sind, um beim Marktführer der Suchmaschinen auf den vorderen Plätzen zu landen. Die wichtigsten Erkenntnisse:

Laut Searchmetrics hat die Ära des holistischen Contents begonnen: Von nun an zählt die Ganzheitlichkeit des Contents zu einem bestimmten Thema – und nicht mehr das Vorkommen der einzelnen Keywords auf der Seite. >> zur Studie mit Infografik

Paid Media – vielfältige Möglichkeiten für alle Zielsetzungen

Dass es nicht immer Google sein muss, zeigt uns Sara Goller in ihrem Beitrag auf rankingCheck. Kurz erläutert sie die Werbemöglichkeiten und Vorteile diverser Pay-per-Click Werbeformen – wie Display-Werbung, Real-Time-Advertisting, Facebook oder Bing. Außerdem zeigt sie, dass es in fast jedem Channel eine Nische für eine bestimmte Zielsetzung gibt. >> zum Artikel

LinkedIn und Xing: Spannende Möglichkeiten für B2B

Gerade für Marketer im B2B-Bereich bieten LinkedIn und Xing Werbeplatzierungen in hochwertigen Business-Zielgruppen. Christian Birnkraut von Aufgesang kommt in seiner Analyse zur Werbung in Businessportalen zu folgender Schlussfolgerung: Der auf den ersten Blick recht hohe CPC relativiert sich schnell – denn Business-Nutzerprofile bilden die Basis für die Platzierung von Werbung und sind meist umfangreich und wahrheitsgemäß mit persöhnlichen Daten gefüllt. >> zum Artikel

Facebook Ads Gallery – mehr als 1.200 inspirierende Anzeigenbeispiele

Mit der vor kurzem veröffentlichten Facebook Ads Gallery bietet Ad Espresso interessierten Marketern eine umfassende Datenbank von Facebook Anzeigen. Diese können mittels vier einfachen Filterfunktionen – Platzierung, Branche, Ziel und Tags – durchsucht werden. >> zum Anzeigenbeispiel

Carousel Ads: Facebook verbessert das beliebte Anzeigenformat

Das noch junge, aber sehr performante Werbemittel wird mit der Integration von Call-to-Action Buttons und Individualisierungsmöglichkeiten jetzt noch flexibler. Außerdem dürfen sich Social Media Manager über ein erweitertes Reporting freuen. Thomas Hutter erklärt alle Verbesserungen auf seinem Blog.

Schneller ans Ziel – wie man die Customer Journey verkürzt

Wenn einer meiner Lieblingsblogs über mein Lieblingsthema Consumer Journey schreibt, ist das auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Am Beispiel von Carglass wird die Customer Journey auf konversionskraft.de plakativ erklärt und mittels einer SEA-Kampagne konkrete Einsparpotentiale bei deren Verkürzung erläutert. Lesenswert! >> zum Artikel

Tool-Time: Profitieren von den Mitbewerbern mit SEM Rush

In der neuen Rubrik Tool-Time, stelle ich einfache und relevante Tools für Online Marketer vor. Den Start macht SEM Rush: Das bereits in der kostenlosen Version sehr mächte Tool liefert grafisch gut aufbereitete Analysen der Online Marketing Aktivitäten des Wettbewerbs. Am besten direkt selbst ausprobieren und die URL eines Mitbewerbers ins Suchfeld eingeben. >> jetzt SEM Rush testen

Cookie-Hinweis: Google ändert Nutzungsbedingungen und folgt EU-Richtlinie

Eigentlich ungewohnt: Google folgt EU-Richtlinie und fordert Unternehmen auf zum Handeln. Publisher und Werbetreibende haben bis zum 30.September 2015 Zeit einen Cookie-Hinweis auf der eigenen Seite – Website und App – darzustellen. Was das für Sie bedeutet und was genau zu tun ist, dass haben wir für Sie zusammengefasst. >> zum Artikel

Mein Tipp: Auch wenn Google dies nur für bestimmte Produkte fordert, sollten Sie einen generellen Cookie-Hinweis aufnehmen.

Gerne beantworte ich Fragen zur neuen Google-Regelung unten im Kommentarfeld oder persönlich per Mail.

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

loading
Nach oben