Zur Übersicht

Mit UX-Prototyping & Usability Tests zum nutzerfreundlichen, interaktiven Plan

Martina Pfeifer
Martina Pfeifer 1. Jan. 2020
Mit UX-Prototyping & Usability Tests zum nutzerfreundlichen, interaktiven Plan

Bei der Neuentwicklung eines Website-Features ist es wie bei einem Wohnungskauf: Bevor Geld fließt, möchte man doch bitte erst alles genau besichtigt, kalkuliert und getestet haben. Beim interaktiven Plan von i+R Wohnbau haben wir genau das mittels Usability Tests & Prototyping gemacht.

Ein Klickp-Protoyp gibt Aufschluss über Nutzerwünsche

Klar war von Beginn an: User sollen sich ein Bild Ihrer künftigen Wohnung machen können. Und das am Besten nicht nur anhand statischer Fotos, sondern interaktiv. Die Richtung war klar – doch bevor wir vor lauter Enthusiasmus vorpreschten und direkt in die Umsetzung gingen, hielten wir inne und fokussierten uns auf ein wichtiges Entscheidungs-Tool: 

Unsere UX-Consultants und UX-Designer erstellten einen Klick-Prototyp des interaktiven Plans. 

Denn UX-Prototyping ist ein wertvolles Mittel im Product Development. Unser Prototyp wurde an fünf gescreenten Probanden getestet und validiert. Diese Tests am realen Prototyp brachten Ergebnisse, die Gold wert waren: Denn die Findings aus den Usability Tests waren die besten Wegbegleiter für alle Prozesse, die folgten:

  1. Der Workshop mit den wichtigsten Stakeholdern: 
    Designs sind viel zu oft Geschmacksache. Wir konnten uns dank der Usability Tests auf die Findings der User stützen. Die eigenen Geschmäcker oder die des Kunden wurden ausgeklammert, aber mit gutem Grund: Schließlich wussten wir dank der Tests, was die User wollen. 

    Zum Beispiel: 
  • Klare Bildsprache und verständliches Wording, das alle Alters- und Zielgruppen mit einbezieht. Die Zielgruppe wollte sich auf Bildern wiederfinden, schließlich sind die i+R Wohnungen selten nur für eine kleine Gruppe von Menschen vorgesehen, ein Wohnkonzept kann etwa Jugendliche genauso ansprechen wie Pensionisten. 
  • Die User schätzten ebenfalls Headlines und Menüpunkte, die selbsterklärend waren. Sie mieden umständliche Formulierungen und Menü-Strukturen. 
  • Praktische Tooltips wie zum Beispiel ein Filter als Auswahlhilfe war für die Test-Nutzer besonders spannend. Allerdings war beim Usability Test aufgefallen, dass die Nutzer lieber einen minimalistisches Filterdesign wollten, wir hatten zu Beginn einen großen, offenen Filter designed. Und so setzten  wir diese vielen neu gewonnen Findings direkt um.
     
  1. Die Hotjar-Analyse: 
    Aus den Skripts für die Usability Tests kristallisierte sich bald heraus, dass auch eine Analyse für die gesamte i+R Website viele spannende Insights bringen könnte. Eine Hotjar-Analyse musste her! Hotjar ist ein Analyse-Tool, dass uns Hintergrundinfos zur Website-Nutzung der User verschafft. Wir führten analytische Messungen mithilfe von Heatmaps, User Recordings und Usability Tests durch. Diese Messungen zeigten uns zum Beispiel, dass die User die Listenansicht viel eher verwendeten als sich die Wohnungen in Kachelansicht anzusehen. Daraus resultierend gibt es nun nur mehr die Listenansicht.
     
  2. Die Umsetzung besonderer Features: 
    Und: Der interaktive Bild-Block bzw. die “Bild-im-Bild-Navigation” wurde bereits im UX-Prototyp von den Usern als besonders hilfreich empfunden und daher natürlich direkt umgesetzt. 
    Ein Beispiel: Es gibt ein Wohnareal mit zwei Wohneinheiten, für den User ist aber nur die Einheit “B” interessant. Der Interessent klickt auf den Button “B” und sieht von nun an nur noch die für ihn relevante Einheit.

Schon im Workshop war das Feedback zum interaktiven Plan sehr gut. Mit der Bestätigung der Stakeholder konnten wir dann genau das umsetzen, was als Ziel zu Beginn des Projektes definiert wurde: Ein Tool, dass dem Nutzer die für ihn wichtigen Kriterien einer Wohnung besser erkennbar macht. Und nun, ist das Projekt abgeschlossen? Im eigentlichen Sinne schon, das Feature ist umgesetzt und wird bereits fleißig von Wohnungssuchenden benutzt. 

Für uns aber heißt es weiterhin: Dran bleiben! Denn mit Hotjar optimieren wir weiter, messen und testen was das Zeug hält! Die neuen Erkenntnisse setzen wir dann direkt um.

Sie möchten Ihre bestehende Website um ein spannendes Feature erweitern? Wir helfen Ihnen bei Idee, Strategie und Umsetzung. 

Martina Pfeifer
Martina Pfeifer
Martina ist Account Managerin bei MASSIVE ART. Sie erarbeitet digitale Konzepte für internationale Kunden, leitet Workshops und entwickelt neue Ideen zur Online-Verkaufssteigerung.
Schreiben Sie mir