5 Themen, die uns 2014 bewegten

MASSIVE-ART-Rückblick-2014
MASSIVE-ART-Rückblick-2014

2014. Wow, das Jahr hatte es nun wirklich in sich. Und das in so vielen Bereichen! Ein kurzer Blick zurück:

Der MASSIVE ART Jahresrückblick.

1. Mehr Kunden, mehr Projekte – mehr Team

Aus 2013 haben wir eine Menge Arbeit und neue Kunden mitgebracht. Das hat zuerst einmal weiteres Wachstum bedeutet. Und wer unsere Branche ein wenig kennt, wird verstehen: Das war nicht gerade einfach. Heute können wir aber sagen, dass wir unheimliches Glück hatten. Die gewünschten Kapazitäten haben wir zwar noch nicht ganz erreicht, dafür aber ein hoch motiviertes Team an der Seite – das nicht nur unglaubliche Arbeit leistet, sondern auch menschlich super harmoniert.

Arbeit gab es – wie schon erwähnt – wirklich mehr als genug. Wir können uns kaum an ein Jahr erinnern, in dem so viele spannende Projekte realisiert wurden, wie 2014. Das Internet ist durch uns deutlich voller geworden: Kunden wie myRobotCenter, Hoval, Zumtobel, Tridonic, Vorarlberg Milch, Offsetdruckerei, die Gemeinden Lustenau und Wolfurt, die Vorarlberger Landesregierung, Sasso San Gottardo, 3TälerPass, Schwanger.li, Riva Home, St. Anton am Arlberg, Hilti & Jehle, Heule und noch viele Unternehmen mehr wurden mit neuen oder völlig überarbeiteten Websites, Apps und Softwarekomponenten ausgestattet. Uns hat es große Freude gemacht.

2. Im Zeichen des E-Commerce

Ein Trend hat sich dabei deutlich abgezeichnet: E-Commerce ist nun endlich beim Mittelstand angekommen – und somit im 4-Ländereck rund um den Bodensee. Dem haben wir Rechnung getragen und unser Leistungsportfolio durch Magento Shop-Lösungen erweitert. Zudem haben wir unsere eigenen Technologien um E-Commerce Funktionalitäten ergänzt. Auch unsere erfahrenen Berater für den Online-Handel dürfen an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

3. Aus ZOOLU wird Sulu

2014 war auch ein Jahr der Investitionen. Ein 3-köpfiges Team arbeitet seit Ende 2013 an einer neuen Version unseres Open Source Frameworks. Wir drücken uns selbst die Daumen, dass die erste stabile Version bis März 2015 präsentiert werden kann. Wer sich schon vorab einen Eindruck von der Entwicklung machen möchte, kann dies auf GitHub tun. Das System befindet sich zur Zeit in der geschlossenen Beta-Phase und wird in ausgesuchten Projekten getestet. Schon bald werden wir mehr über Sulu 2 erzählen können.

4. Online-Marketing: zertifiziert und erfolgreich

Sehr erfreulich war auch die Entwicklung unseres Online-Marketing-Teams. Mittlerweile beschäftigen sich drei feste Mitarbeiter mit Kampagnen in Google, Facebook und anderen Plattformen. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass unsere Kunden ordentlich Traffic und Conversions auf ihren Websites und Online-Shops haben. Dass unsere Mitarbeiter zu den besten zählen, konnten sie auch durch die Zertifizierung zum ersten Google Partner in Vorarlberg beweisen. Die neuen Richtlinien sind besonders streng und ermöglichen uns nun einen direkteren Draht zu dem Suchmaschinen-Platzhirschen.

5. Mit Kurs auf Nachhaltigkeit

Was den ansonsten sehr hektischen Jahresabschluss versüßt hat, war das Online-Going der von uns gesponserten Website für das Projekt Albanien. Unter projekt-albanien.at kann man sich nun ausführlich über die Aktivitäten von Pfarrer Franz Winsauer und seinem Team informieren. Wir hatten viel Freude bei der Umsetzung und wünschen uns, dass die neue Online-Plattform sehr viele Spenden generieren wird.

Und damit uns unsere karitative Arbeit nicht ausgeht, haben wir auch schon vorgesorgt: In einer österreichweiten Ausschreibung konnten wir die Neugestaltung der Caritas Österreich Website für uns gewinnen. Das Projekt läuft schon intensiv – 2015 werden die Ergebnisse das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Wer sich bis dahin nicht gedulden mag, dem empfehle ich einen zweiten oder dritten Blick auf unsere Kinder-Website für Caritas Vorarlberg.

2015, wir machen das.

Und damit endet nun ein Jahr, bei dem wir uns fragen, wo eigentlich die Zeit geblieben ist. Die Feiertage haben wir genutzt, um die vielen Eindrücke Revue passieren zu lassen und neue Kraft für kommende Herausforderungen zu schöpfen. Das gesamte Team freut sich schon auf spannende Projekte in 2015. Es gibt viel zu tun. Wir machen das!

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

loading
Nach oben