Digital First: Loading

Digital
Jetzt:
Förderung
für
die
Digitalisierung
des
Mittelstands

Digital Jetzt- Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands
Seit dem 7. September ist das Antragsstellungstool freigeschaltet und "Digital Jetzt"-Anträge können noch bis ins Jahr 2023 gestellt werden.

Immer mehr mittelständische Unternehmen erkennen: Die Digitalisierung eröffnet neue wirtschaftliche Chancen! Digitale Technologien schaffen neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • neue Geschäftsmodelle

  • intelligente Arbeits- und Produktionsprozesse

  • eine effektivere Kundengewinnung und

  • eine bessere Vernetzung (beispielsweise mit Lieferanten)

Dennoch zeigen aktuelle Studien, dass es in vielen Unternehmen noch großen Digitalisierungsbedarf gibt. So fehlt im Bereich der IT-Sicherheit oft noch das nötige Bewusstsein für die Abwehr von Risiken.

Es gibt Handlungsbedarf!

Damit der Mittelstand die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“. Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und regt Firmen dazu an, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren.

„Digital Jetzt“ – Die neue Investitionsförderung für KMU

Das Programm "Digital Jetzt" startet ab dem 7. September 2020 und fördert KMU und Handwerks sowie freien Berufe. Voraussetzungen? Sie müssen zwischen 3 – 499 Mitarbeitende beschäftigen und außerdem eine Niederlassung bzw. Betriebsstätte in Deutschland haben, in der die Investition erfolgt. Voraussetzung für die Förderung ist auch die Vorlage eines Digitalisierungsplans.

Digitalisierung – mit gutem Plan!

Der Digitalisierungsplan beschreibt das gesamte Digitalisierungsvorhaben. Ein guter Plan

  • erläutert die Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen
  • zeigt den aktuellen Stand der Digitalisierung im Unternehmen
  • definiert die Ziele, die mit der Investition erreicht werden sollen
  • stellt dar, wie die Organisation im Unternehmen effizienter gestaltet wird und wie sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließt
  • zeigt auf, wie es ein neues Geschäftsmodell entwickelt und/oder seine Marktposition gestärkt wird

Was wird konkret gefördert?

KMU und Handwerk können im Rahmen zweier Module Zuschüsse von bis zu 70 % für Investitionen beantragen:

  • Modul 1: Die Investition in digitale Technologien, also die Anschaffung von neuer Hard- und Software. Diese Investitionen sollten die interne und externe Vernetzung Ihres Unternehmens fördern. Wie beispielsweise datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, Big-Data, Einsatz von Hardware sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.
  • Modul 2: Die Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden zielt darauf ab, das für eine nachhaltige Digitalisierung Ihres Unternehmens notwendige Know-how direkt in Ihrem Unternehmen aufzubauen. Das sind z. B. Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalen Transformationen, im Bereich der Digitalen Strategie, in digitalen Technologien, in IT-Sicherheit und Datenschutz oder zu digitalen Basiskompetenzen.

Wie hoch ist die "Digital Jetzt"-Förderung?

Die Höhe der neuen Förderung ist nach der Größe Ihres Unternehmens gestaffelt. Wer seinen Antrag bis zum 30. Juni 2021 einreicht, kann folgende Zuschüsse erhalten:

  • Bis 50 Mitarbeitende: 50 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)

  • Bis 250 Mitarbeitende: 45 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)

  • Bis 499 Mitarbeitende: 40 Prozent Förderung (+eventuelle Bonusprozentpunkte)

Für Anträge, die ab dem 01. Juli 2021 eingehen, sinkt die Förderquote in der jeweiligen Kategorie um 10 Prozentpunkte. Unter bestimmen Voraussetzungen kann sich die Förderquote durch die Bonusprozentpunkte auf bis zu 70% erhöhen.

Wir fördern Investitionen in digitale Technologien und in digitales Knowhow.

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Bedingungen für eine erhöhte Förderquote

Von einer erhöhten Förderquote profitieren:

  • KMU aus strukturschwachen Regionen (+10 Prozentpunkte)
  • Betriebe mit Investitionsvorhaben in die eigene IT-Sicherheit /Datenschutz (+5 Prozentpunkte)
  • Unternehmen, die innerhalb bestehender Wertschöpfungsnetzwerke Geschäftsmodelle (+5 Prozentpunkte) erschließen.
Sie erfüllen alle drei Punkte? Dann steigt die Förderquote um insgesamt 20 Prozentpunkte. Somit können Unternehmen bis zu 70 Prozent Förderung erhalten.

Wenn Sie mehr über "Digital jetzt" – Investitionsförderung KMU erfahren möchten oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen, dann vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch. Wir erklären Ihnen das Förderprogramm unverbindlich und verständlich.

Mehr Blogartikel zum Thema:

Der Weg von der mobilen App zum CRM System
Marktgemeinde Lustenau wird Mobile first
Website für vorsprung Messebau OG
loading
Nach oben