Getzner Social Hub: Optimiertes Omni Channel Marketing

Getzner Social Hub Titelbild MASSIVE ART
Alles Social Media Aktivitäten auf einen Blick – das Getzner Social Hub.

Wer online mehrere Social Media Kanäle betreibt, muss viele Inhalte koordinieren. So auch die Getzner Werkstoffe GmbH. Als international erfolgreiches Unternehmen versorgt Getzner seine Kunden und Fans regelmäßig mit Informationen – mehrsprachig auf verschiedenen Social Media Plattformen.

Das Vorarlberger Unternehmen ist Spezialist für Schwingungsisolierung in den Bereichen Bahn, Bau und Industrie – und damit international tätig. Die vielen Informationskanäle des Unternehmens werden firmenintern verlässlich befüllt. Einzig eine einfache Koordinationsmöglichkeit und Übersicht fehlte bisher. Wir konnten mit einer Social Hub-Lösung Abhilfe schaffen. 

Getzner nutzt Multi Channel

Getzner verfolgt eine ganzheitliche, digitale Kommunikationsstrategie. Bedeutet: Auf unterschiedlichen Social Media Kanälen werden zielgruppenrelevante Informationen geteilt. Betreut werden derzeit folgende Kanäle:

  • Facebook (zweisprachig)
  • Twitter (dreisprachig, auf drei unterschiedlichen Kanälen)
  • YouTube (einsprachig)
  • LinkedIn (einsprachig)
     
All diese Kanäle galt es nun auf einer Plattform zu integrieren. Unser Lösungsansatz war ein „Newsroom“ in Form eines Tagboards oder Social Hubs. Der Newsbereich soll alle Social Media Beiträge auf einer Seite zusammenführen und einen Überblick über alle sozialen Aktivitäten von Getzner geben.

Online Research blieb erfolglos

Als erstes stand für uns eine ausführliche Research im Web an. Wir haben nach Inspirationen gesucht und uns auch Fremdlösungen angesehen. Drittanbieter-Tools wie powr.io oder snapwidget.com haben wir genau analysiert.

Diese Anbieter erfüllen die Anforderungen zwar, in den meisten Fällen ist allerdings ein Anpassen an das Firmen-CD nicht ohne zusätzlichen Mehraufwand und zusätzliche Kosten möglich. Dasselbe gilt für einen werbefreien Account. Schließlich möchten Unternehmen ihre Websiteinhalte selbst bestimmen und eigenmächtig verwalten. Per Zufall eingeblendete, „gesponserte“ Posts haben hier nichts verloren.

Bestehendes CMS für Social Hub nutzen

Für uns war also klar: Drittanbieter-Tools kommen nicht in Frage. Stattdessen sprechen wir die Social Network-Kanäle über die jeweiligen Schnittstellen direkt an.

Getzner arbeitet seit dem letzten Relaunch mit der Content Management Plattform Sulu. Damit die Steuerung der Inhalte für unseren Kunden möglichst einfach gelingt, werden die Social-Media-Beiträge in das verwendete CMS integriert. Getzner arbeitet also weiterhin in nur einem System – Websitepflege und Social-Media-Koordination in einem.

Markus  Büchele

"Ein großer Vorteil für uns: Wir können die Social Media-Beiträge in dem System koordinieren, indem wir auch unsere Website-Inhalte pflegen. Es war kein Einlernen oder Umdenken nötig."

Markus Büchele, Corporate Communications bei Getzner Werkstoffe GmbH

Social Hub – wie funktioniert das?

Die Verwaltung der unterschiedlichen Social Media Kanäle passiert in einem neu geschaffenen Modul. Dieses unterstützt (derzeit) Facebook, Twitter, LinkedIn, YouTube und Instagram.

So funktioniert es: 

  1. Für das Abonnieren der Artikel werden je nach Social Network unterschiedliche Zugriffsrechte und Keys benötigt. Beispiel Facebook: App ID, App Secret, Access Token
  2. Alle Beiträge werden ins Modul importiert und können dort verwaltet werden. Jeder Artikel kann direkt angesehen und validiert werden. Mit nur einem Klick wird ein Beitrag im Backend aktiv oder inaktiv geschalten (Abbildung 1).
  3. Die Beiträge werden dann im jeweiligen Seitentemplate ausgelesen und können gesteuert werden.
  4. Zusatzfeature: Für die Suche können Hashtags als Suchbegriffe definiert werden. Für den Besucher ist dadurch das Filtern nach Hashtags möglich.
Getzner Social Hub Übersicht Sulu MASSIVE ART
Abbildung 1: Jeder Beitrag – egal ob über Twitter oder einen sonstigen Kanal gepostet – kann mittels Social Hub aktiv oder inaktiv geschalten werden.

Sprachvielfalt in der Getzner-Kommunikation

Für uns gab es beim Projekt zwei große Herausforderungen: Einerseits waren es die Schnittstellen – denn jedes Social Network bietet unterschiedliche Schnittstellen. Funktionen zum Auslesen, die man beim einen Netzwerk ohne Probleme erhält, blockiert ein anderes Netzwerk rigoros. Man merkt: Die sozialen Netzwerke wollen ihre eigenen Plattformen stärken und schränken die Möglichkeiten zum Auslesen bewusst ein. 

Andererseits war da noch die Mehrsprachigkeit. Getzner ist ein internationales Unternehmen und kommuniziert digital in bis zu sieben Sprachen. Auch die Social Media Kanäle sind teilweise mehrsprachig aufgebaut (Abbildung 2).

Die Social Networks bieten besonders in den Schnittstellen nicht immer einfache Filterungsmöglichkeit für Sprachen. Während der Entwicklungsphase hat beispielsweise Facebook zweimal seine API in Bezug auf Mehrsprachigkeit geändert. Da heißt es, flexibel und immer up-to-date zu sein. 


Getzner Social Hub Sulu Pflege MASSIVE ART
Abbildung 2: Plattform und Sprache können im Backend des Social Media Hub festgelegt werden.

Fazit

Umso einfacher die Lösung in ihrem Design aussieht, desto komplexer war sie in ihrer technischen Umsetzung. Doch ich bin sehr stolz auf das Ergebnis und auf unsere teamübergreifende Zusammenarbeit. Das Social Hub bietet Getzner nun die Möglichkeit, einfach und schnell die eigenen Social Media Posts auf der Website einzubinden. Größter Vorteil: Der Kunde entscheidet, welche Posts angezeigt werden sollen. Und das bequem in der gewohnten Pflegeumgebung.

In einem weiteren Artikel berichte ich über das Getzner-Messetool, das bis zu 3.400 Dokumente digital verteilt. Getzner ist dadurch an internationalen Messeständen bestens ausgerüstet und hat alle nötigen Dokumente immer klickbereit. 

 

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Artikel zum Thema:

Coffee Kids Google AdGrants Blog Header Coffee Kids: Wissen teilen und Gutes tun
2017-09-12 MASSIVE ART Blog WebSummerCamp Vorschaubild WebSummerCamp – Konferenz mit Urlaubsfeeling
2017-09-06 MASSIVE ART Blog Mädchen in die Technik Vorschaubild Von Roboterworkshops und Mädchen, die Bagger mögen
loading
Nach oben