Digital First: Loading

Best
of
Shopware
6:
Zehn
neue
Features,
die
Sie
kennen
sollten

Shopeware 6: Zehn Features, die Sie ausprobieren müssen
Neue Code-Basis, neues Interface – Shopware 6 bietet viele Verbesserungen.

Unseren Kunden die besten Lösungen bieten, das steht für uns bei MASSIVE ART an erster Stelle. Im E-Commerce ermöglicht uns die neue, flexible Shopware-Lösung – Shopware 6 – genau das. Schon in der Vergangenheit haben wir die besten Erfahrungen mit Shopware 5 gemacht und die Arbeit am Shop wird mit der neuen Version noch einfacher! 

Die Vorteile auf einen Blick

Shopware 6 bietet neue Möglichkeiten zur Gestaltung eines Webshops und gewährleistet dabei eine ganzheitliche Online-Präsenz. Die drei größten Vorteile für den Nutzer sind:

  • Shopware 6 wurde komplett neu entwickelt und baut nicht einfach nur auf Shopware 5 auf.
  • die Datenbankmodelle und die komplette Code-Basis wurden erneuert.
  • das Front- sowie Backend wurde neu gestaltet und bieten im Vergleich zum Vorgänger ein ansprechendes und intuitives User Interface.
Ob B2C oder B2B – Shopware 6 ist für jedes Geschäftsmodell einsetzbar. Und diese Verbesserungen machen es dem Shopware-User nun noch einfacher:

1. API-first-Ansatz

Sämtliche Funktionen können über APIs angesteuert werden – dadurch wird Shopware 6 zum Gamechanger. Zum Beispiel können über eine App, Bestellungen in Shopware 6 angelegt werden. Oder man legt nun ganz einfach direkt Produkte über das ERP im Shopsystem an. Zwei von unzähligen Möglichkeiten, die es sich auszuprobieren lohnt. 

2. Headless: Shopware 6 auch ohne Frontend nutzen

Front -und Backend sind in Shopware 6 komplett getrennt. Die Art und Weise wie man Bestellungen aufgeben kann und wie Produkte angelegt werden können, ist völlig individualisierbar. Somit ist Shopware 6 auch ohne Frontend verwendbar.

Was Headless genau bedeutet, kannst du in diesem Blog nachlesen.

3. Kein Tab-Chaos mehr

Das Fenstersystem wurde komplett ersetzt. Shopware 6 überzeugt durch eine übersichtliche und aufgeräumte Administrationsoberfläche. Die Navigationsleiste auf der linken Seite ist sehr einfach gehalten, sie enthält nur wenige Menüpunkte. Diese sind durch farbige Icons getrennt (Abbildung 1), was eine gute Übersicht schafft. Insbesondere beim öffnen mehrerer Tabs im Browser hilft dies, schnell wieder in den richtigen Tab zu wechseln, da die farbigen Icons auch im Tab angezeigt werden.

shopware6-administrationsoberflaeche
Abbildung 1: Navigationsleiste

4. Suchfunktion

Shopware 6 bietet eine sehr umfassende Suchfunktion im Backend. Wird ein Begriff eingegeben, wird das ganze Backend durchsucht. Das Ergebnis der Suche zeigt das Wort gleich in den unterschiedlichen Kategorien (wie etwa Kataloge, Kunden) an.

Beispiel: Gesucht wird das Wort “Hand”. Wir sehen sofort, dass sich “Hand” unter dem Navigationspunkt “Produkte” aber auch “Kategorien” finden lässt (Abbildung 2). Die Suche hilft dem User, schnell herauszufinden, welche Produkte es überhaupt mit dem Wort “Hand” gibt und wo diese enthalten sind. Dadurch weiß man sofort, ob das Produkt beispielsweise schon angelegt wurde oder ob es einer Kategorie zugewiesen ist. Der Vorteil ist, dass man nicht mehr alle Navigationspunkte durchklicken muss, bis man das Gesuchte findet. Somit kann man wesentlich schneller arbeiten.

shopware6-suchfunktion
Abbildung 2: Umfassende Suchfunktion im Backend: Zum Ergebnis werden auch Kategorien ausgespielt.

5. Verkaufskanäle

Die Subshops von Shopware 5 wurden zugunsten der Verkaufskanäle aufgegeben. Vorteil der Verkaufskanäle: Es können gezielt verschiedene Kundengruppen angesprochen werden. Produkte, die einmalig im Backend gepflegt werden, können auf Marktplätzen, Onlineshops, Social-Media Plattformen und unzähligen weiteren Verkaufskanälen ausgespielt werden. Alle Kanäle werden dabei zentral von Shopware 6 aus gesteuert. Besonders praktisch ist, dass je nach Verkaufskanal das Sortiment, die Sprache und die Währung unterschieden werden können. Ebenfalls lassen sich pro Verkaufskanal leicht Rabatte und Aktionen an bestimmte Zielgruppen oder Bestellungen knüpfen. Weitere Verkaufskanäle können über Schnittstellen jederzeit angebunden werden.

6. Einfaches Erstellen und Anpassen von Produktvarianten

Mehrere Produktvarianten können im Backend sehr schnell erstellt werden. Direkt beim Produkt gibt es dazu die Funktion “Varianten generieren”. Durch einen Schritt für Schritt-Prozess können die wichtigsten Einstellungen vorgenommen und der Artikel kann direkt erstellt werden. Was auch geht: Im Nachhinein vom Hauptprodukt vererbte Details wie Preise, Artikelbilder und Name lassen sich bei den Varianten sehr einfach anpassen. Dies bietet insbesondere bei Produkten mit vielen Eigenschaften (z.B. Farben) einen enormen Vorteil. Eigenschaften einmal vordefinieren, bei jedem Produkt auswählen – und sofort generieren!

"Produktvarianten lassen sich mit Shopware 6 bequem anpassen. Eigenschaften einmal vordefinieren, bei jedem Produkt auswählen - sofort generieren!"

7. Content & Commerce: Erlebniswelten statt Einkaufswelten

Aufbauend auf den Einkaufswelten gibt es nun “Erlebniswelten”, die viel umfangreicher sind als ihre Vorgänger. Das neue Template-System bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten durch vordefinierte Blöcke, die direkt bearbeitet werden können (Abbildung 3). Blöcke können einfach via Drag and Drop ersetzt werden. So können Shopbetreiber einfach und unkompliziert neue moderne Templates bauen. Die Vorlagen eignen sich besonders gut zur Erstellung von Start- oder Aktionsseiten.

shopware6-erlebniswelt
Abbildung 3: Mehr Gestaltungsmöglichkeiten durch vordefinierte Blöcke – die neuen Erlebniswelten von Shopware 6.

8. Rule Builder

Mit dem Rule Builder in Shopware 6 können verschiedenste kundenspezifische Regeln festgelegt werden. Die Regeln können auch nur für gewisse Bereiche – etwa für Produkte, Kunden und Verkaufskanäle – erstellt werden. So lassen sich beispielsweise kundenspezifische Produktpreise definieren. Oder es ist der Ausschluss von Kundengruppen mit bestimmten Währungen von Rabattaktionen gewünscht. Beim Anlegen von Regeln können mehrere Bedingungen festgelegt werden. Beispielsweise können UND/ODER-Bedingungen erstellt werden.

Beispiel: Wollen wir die Währungen USD und GBP von einer Rabattaktion ausschließen, so benötigen wir die UND-Bedingung, da wir von der Rabattaktion zuerst die USD ausschließen UND in der nächsten Bedingung die GBP.

9. Shortcuts

Alle Shortcuts-Liebhaber dürfen sich freuen: Shopware 6 hat einige praktische Tastenkürzel (Abbildung 4) eingeführt. Insbesondere für oft genutzte Aktionen (z.B. Produkt hinzufügen) ist dies sehr hilfreich und erleichtert das Arbeiten wesentlich. Eine Übersicht über die Tastenkürzel ist unter den Benutzerdaten zu finden.

shopware6-shortcuts
Abbildung 4: Erleichtern den Workflow: Shortcuts!

10. Internationalisierung: Sprach-Plugins

Shopware hat mit Shopware 6 den Fokus auf Internationalität gelegt. Für viele Händler stellt die Internationalisierung den nächsten Schritt dar. Die Produkte sollen nicht nur im Heimatland zur Verfügung stehen und bestellt werden können sondern in ganz Europa, USA oder Asien. Hier kommen besonders Sprach- und Währungsbarrieren zum Vorschein. In Shopware 6 stehen daher professionelle Übersetzungs-Plugins für das Front- sowie Backend zur Verfügung. Ebenso ist Shopware 6 Multi-Währungsfähig. Das erleichtert die Expansion wesentlich.

Empfehlung

Wir empfehlen Kunden, die Shopware 5 im Einsatz haben und überlegen auf Shopware 6 zu wechseln: Warten Sie noch ein bisschen, da noch nicht alle Plugins für Shopware 6 zur Verfügung stehen. Es gibt eine großzügige Übergangsphase (bis 2021 wird Shopware 5 weiterentwickelt, bis 2023 gibt es noch Bugfixes und bis 2024 wird Shopware 5 noch mit Security Patches versorgt). Für alle weiteren: Starten Sie direkt mit Shopware 6 durch, wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Reise.

Neugierig geworden? Erstellen Sie einen Demoshop, werfen Sie einen Blick auf Shopware 6 und testen Sie alle neuen Features!

Unser Fazit

Shopware hat mit Shopware 6 einige sehr praktische Features eingeführt. Mit der Überarbeitung der Basis und der Vielzahl neuer Features hat Shopware 6 sicher einen Meilenstein gesetzt. Die User werden sich definitiv an Shopware 6 erfreuen. Jedoch könnten jahrelange Shopware 5 User etwas Eingewöhnungszeit brauchen, bis sie sich an die neue Oberfläche des Backends gewöhnen. Die Administration ist aber sehr intuitiv und sollte keine großen Probleme bereiten. Shopware hat bewusst auf Komplexität verzichtet, damit User sich auf das Wichtigste konzentrieren können.

Mehr Blogartikel zum Thema:

Shopware Blog Animation klein
Shopware 6 – die richtige Lösung für jede Wachstumsphase
Amazon Vs Ebay
Kampf der Giganten: Amazon vs. eBay
Chancen der Digitalisierung
Brave new digital World.
loading
Nach oben