Digital First: Loading

Das
Design
Sprint
1x1

2020-06-08-MASSIVE ART. BlogDas Design Sprint 1x1

Design Sprint. Ein Wort in aller Munde – oder gehört es noch nicht zu Ihrem Sprachgebrauch? Wir erklären, wie diese aufstrebende Methode bei MASSIVE ART eingesetzt wird und was das für Vorteile für Ihr Unternehmen bringt.

WHAT – Was ist ein Design Sprint eigentlich?

Der Design Sprint ist ein 4-5 tägiger strukturierter Prozess, bei dem ein heterogenes, interdisziplinäres Team aus maximal 7 Personen fokussiert und unter strikter Zeitvorgabe arbeitet. In Gruppen- und Einzelarbeiten wird ein gemeinsames Ziel verfolgt: ein neues Produkt entwickeln, ein Problem lösen oder ein bestehenden System verbessern. Der vorgegebene Prozess wurde von Jake Knapp – einem früheren Google-Mitarbeiter – entwickelt. Er führt von der konkreten Frage über Ideen, Lösungsansätzen und Prototypen, zu greifbaren und innovativen Lösungen.

Anstatt in der klassischen, monatelangen Produktentwicklungsphase innovative Produkte zu entwickeln, wird in wenigen Tagen ein High-Fidelity-Prototyp gebaut. Dieser wird anschliessend mit 5 Benutzern getestet, um direkt Feedback von der Zielgruppe zu erhalten.

WHY – Warum Design Sprints?

Design Sprints sind eine kostengünstige Möglichkeit in kürzester Zeit Ideen zu validieren. Digitale Produkte und Softwarelösungen werden immer komplexer und die Wettbewerbssituation verschärft sich bei sinkenden Markteintrittsbarrieren. Zwischen der klassischen Methodik und der eines Design Sprints gibt es einige Unterschiede.
 

Die klassische Herangehensweise einer Produktentwicklung:

In der klassischen Vorgehensweise der Produktentwicklung wird eine Idee umgesetzt – ohne diese zuerst zu validieren. Es wird viel Zeit investiert, ein Produkt zu bauen. Erst am Schluss des Prozesses wird evaluiert, ob das Produkt die Probleme der Nutzer auch wirklich löst. Bis dahin hat das Unternehmen schlechtestenfalls aber schon hohe Investitionen getätigt.

Klassische Methode der Produktentwicklung

Eine Produktentwicklung mit Design Sprint:

Design Sprints komprimieren Monate von Arbeit in wenige Tage und sparen damit Zeit und Geld. Wir versuchen Reibungsverluste zu minimieren und sicher zu stellen, dass das was wir später bauen, am Markt auch eine direkte positive Auswirkung hat. Daher verkürzen wir den Prozess und validieren Ihre Idee, bevor sie umgesetzt wird. Dies ermöglicht uns multiple Ideen und Konzepte in kurzer Zeit zu testen. Diese Überprüfung ist dann die beste Basis für ein digitales Produkt, das bei der Zielgruppe wirkt.

Als Ergebnis erhalten Sie:

  • Entwicklung von Ideen, Konzepten und einer klaren Zieldefinition: innerhalb von zwei Workshop-Tagen
  • Validierte Idee: Wir ermitteln, was funktioniert und was nicht (Risikoverminderung)
  • Alle Mitglieder sind “on board”: Alle relevanten Interessengruppen entwickeln gemeinsam an einem Konzept zur Umsetzung des Prototypen
  • Interaktiver High-Fidelity-Prototyp: getestet von echten Nutzern
  • Qualitatives Feedback: echte User geben Rückmeldung
  • Report und Handlungsempfehlungen: Richtungsweisende Einblicke, die die nächsten Schritte verdeutlichen
  • Roadmap für weiteren Projektverlauf
  • User Experience Deliverables: Personas, Customer Journey Map, Storyboard der Lösung
Die Methodik des Design Sprints

WHO – Wer sind die Teilnehmer?

Ein Sprint Team sollte aus 4-7 Teilnehmern bestehen und eine möglichst heterogene Mischung sein. Von unserer Seite können Sie normalerweise einen UX-Experten, einen Senior Consultant und einen Designer erwarten. Die Zusammensetzung ist aber flexibel und wir passen diese an die spezifischen Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden an.

Kundenseitig ist eine Teilnehmerzahl von 3-4 Personen optimal. In der Regel sind es Personen aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Produktentwicklung, Marketing & Vertrieb. So ergeben sich möglichst unterschiedliche Perspektiven und Inputs zur Lösungsfindung.

1 Team verfolgt ein gemeinsames Ziel

Als Team arbeiten wir gemeinsam an einem Ziel. Um die strikten Vorgaben des Design Sprints einzuhalten, führt ein Moderator durch den Prozess und sorgt für einen reibungslosen, effektiven und angenehmen Ablauf.

WHEN – Wann macht ein Design Sprint Sinn?

Sie fragen sich, ob ein Design Sprint für Sie Sinn macht? Ob es Ihre Bedenken lösen kann oder zu den Anforderungen Ihres Projektes passt? Bei relativ einfachen Problemen und damit verbundenen geringen Risiken, gibt es andere Methoden, die sich besser für eine Validierung eignen. Ein Design Sprint wäre in solch einem Fall womöglich zu umfangreich.

Haben Sie aber ein grösseres Projekt in der Pipeline, das mehrere Stakeholder Ihres Unternehmens betrifft und von dem Sie noch nicht wissen, wie Ihre Zielgruppe darauf reagiert? Dann ist ein Design Sprint genau die richtige Methode!

Die meisten dokumentierten Beispiele von Design Sprints finden sich in Softwareprodukten. Die Methode kann aber auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt werden, z.B. um neue Ideen zu testen wie etwa, um ein neues Geschäftsmodell für ein bestehendes Produkt zu etablieren oder um interne Prozesse in ihrem Unternehmen zu optimieren.

Its really hard to design products by focus groups. A lot of times, people don't know what they want until you show it to them.

Steve Jobs

WHERE – Wo findet ein Design Sprint statt?

Die praktische Umsetzung eines Design Sprints ist einfach, es braucht aussschliesslich einen großen Raum mit entsprechender Ausstattung, in welchem das Sprint Team zwei volle Tage ungestört arbeiten kann. Und eine ordentliche Ladung Workshop-Material! Wir bei MASSIVE ART hielten schon Design Sprints in Unternehmen und in Coworking Spaces ab – und selbstverständlich laden wir Sie immer gerne zu uns in die Agentur ein.

Melden Sie sich bei uns und wir besprechen gemeinsam, wie ein Design Sprint die besten Ergebnisse für Ihr Projekt bringt.

Mehr Blogartikel zum Thema:

loading
Nach oben