Zur Übersicht

Was Sie schon immer über DNS & Domain wissen wollten?!

DNS (Domain Name System), Domains und IP-Adresse - ständig im Einsatz, aber was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Begriffen? Wir entschlüsseln die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Domains.

Marco Huber
Marco Huber Aktualisiert am 27. Okt. 2021
dns-domains

DNS (Domain Name System) - Das Telefonbuch im Internet

DNS steht zuerst einmal für Domain Name System. Darunter vorstellen kann man sich eine Art “Telefonbuch des Internets”. Jeder Computer hat eine eigene “Hausnummer” im Internet, welche aus einer Reihe von Zahlen besteht - die sogenannte IP-Adresse. Diese IP-Adresse gibt es mittlerweile in zwei verschiedenen Ausprägungen, zum einen Dezimal als IPv4 (z.B. 138.201.122.74) oder Hexadezimal als IPv6 (z.B. 2a01:4f8:172:2589::2). Im DNS kann man nun wie in einem Telefonbuch den Computernamen suchen, um die dazugehörige “Telefonnummer”, also die IP-Adresse, herauszufinden. Diese IP-Adresse wird anschließend dafür verwendet, eine Verbindung zu einem Server aufzubauen.
 

Was ist eine Domain

Ein Domain-Name, kurz Domain, ist ein weltweit einmaliger und eindeutiger Name für einen logisch abgegrenzten Teilbereich des Internets. Dabei dient eine Domain dazu, den IP-Adressen, die nur schwer lesbar und kaum zu merken sind, vom Computersystem richtige Namen zu vergeben und gleichzeitig in eine hierarchische Struktur zu unterteilen. Die für Domain-Namen verwendete Struktur besteht aus drei oder mehr Teilen. Die einzelnen Teile bzw. Ebenen werden durch Punkte voneinander getrennt.

Beispiel: www.massiveart.com
 

Computername (Host oder Dienst)Second-Level-Domain (SLD)Top-Level-Domain (TLD)
wwwmassiveartcom

Manchmal befindet sich zwischen der Second-Level-Domain (SLD) und dem Computernamen eine Sub-Level-Domain (Subdomain).

Beispiel: www.ma.yourfileshare.com 
 

Computername (Host oder Dienst)Sub-Level-Domain (Subdomain)Second-Level-Domain (SLD)Top-Level-Domain (TLD)
wwwmayourfilesharecom

Über die IP-Adresse zum Website-Inhalt

Möchte man zum Beispiel die Webseite www.massiveart.com besuchen, dann fragt der Browser im Internet nach, welche IP-Adresse hinter dieser Domain, also der Webadresse, hinterlegt ist. Sobald wir die IP-Adresse erhalten, kann der Browser eine Verbindung zu der aufgelösten IP-Adresse aufbauen und den Website-Inhalt darstellen.
 

IP Adresse

Wie werden die DNS-Zonen verwaltet

Das Domain Name System (DNS) ist neben der Verwaltung der DNS-Zonen vor allem für die Namensauflösung zuständig. Die DNS-Zone besteht aus allen zugehörigen Records einer Domain.

Die Root-Server speichern Informationen zu den Top-Level-Domains (TLD), zum Beispiel .at, .de, .com, .org usw. Sie stehen ganz an der Spitze, gefolgt von weiteren Nameservern auf den Ebenen darunter, die vor allem zuständig sind für Domains (massiveart.com) oder Subdomains (ma.yourfileshare.com) und autoritativ auskunftsberechtigt sind. Andere DNS-Server sind nur für die Namensauflösung, dem Weiterleiten von Anfragen und dem Zwischenspeichern von Antworten erfolgreicher Anfragen zuständig. Das findet z.B. bei den Internet-Providern statt.
 

MASSIVEART_Marco_Huber_640x640circle
Marco Huber
Unser DevOps Engineer Marco, kümmert sich bei MASSIVE ART um Hosting und kennt sich besonders gut im Bereich Monitoring und Logging aus. Wenn der Linuxianer mal nicht vor dem PC sitzt, findet man den gelernten IT-Techniker vor seinem Schlagzeug, denn neben Linux und MacOS versteht er auch was von Musik.
Schreiben Sie mir