Digital First: Loading

Agil
bis
der
Notarzt
kommt:
Wo
sich
Medizin
und
agile
Methoden
überschneiden

Herbstevent MASSIVE ART Agil bis der Notarzt kommt

Wie passt das zusammen, Medizin und Scrum? Und was haben hiesige Unternehmen von einem Vortrag über dieses Thema? Bei unserem Herbst-Event hatten wir nämlich genau das: Einen Vortrag über die Verbindung von Notfallmedizin und agilen Methoden. 

Dr. Oliver Emmler ist Notarzt und Experte für agile Methoden, insbesondere Scrum: Oder um es in seinen Worten auszudrücken: Ein Experte für grobe Fehlstellungen sowohl bei Patienten als auch Organisationen. Also, was können agile Teams, oder Teams die agil werden wollen, aus der Medizin lernen? Hier ein paar der Learnings und Vergleiche, die wir von Dr. Emmlers Keynote für uns mitgenommen haben. 

Vitalparameter oder: Wie steht es um mein Projekt?

Für einen Notarzt sind die Vitalparameter (Atmung, Bewusstsein, Kreislauf) von großer Bedeutung, denn sie spiegeln die Grundfunktionen des Körpers wider. „Wie messen Sie etwa den Fortschritt Ihrer Projekte?“, warf Emmler in die Runde. „Wie wissen Sie, ob Ihre Projekte noch im Rahmen liegen? Vielleicht sind die Vitalparameter auch schon so aus dem Rahmen gelaufen, dass Sie gar nicht gemerkt haben, dass der Patient oder in diesem Fall das Projekt schon tot ist.“ Er empfiehlt regelmäßig zu prüfen, ob ein Projekt noch lebt oder ob es reanimiert werden muss – oder ob es schon so lange tot ist, dass es bereits begonnen hat zur riechen. Solche Vergleiche sorgten zwar für Lacher im Publikum, regten aber dennoch zum Nachdenken an. 

Atmung

Beim Atmen wird Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht. Wenn dieser Austausch sich nicht im Gleichgewicht befindet spricht man in der Medizin von einem pathologischen Atemmuster. Eines davon ist Hyperventilation, bei der zu viel CO2 ausgeatmet wird. Hyperventilation in einem Unternehmen bedeutet, dass viel altes Personal geht und neues eingearbeitet werden muss. Das führt dazu, dass letzlich implizites Wissen fehlt.

Bewusstsein

Das Bewusstsein ist die Wahrnehmung des Körpers. Ist ein Patient noch ansprechbar, reagiert er normal oder braucht es bereits einen Schmerzreiz um eine Reaktion zu bekommen? Wie sieht es im Unternehmen aus: Müssen Sie Ihren Teams „Schmerzen zufügen“ oder befindet sich alles noch in einem Gleichgewicht in dem sie gut arbeiten können.

Kreislauf

Schlägt ein Herz regelmäßig oder nicht? Vergleichen lässt sich der Kreislauf oder Rythmus des Körpers mit dem Release eines Produkts. Wenn etwa innerhalb von eineinhalb Jahren kein einziger Release einer Software oder eines Produktes stattgefunden hat, ist das laut Emmler wahrscheinlich ein Patient, der einen neuen Schrittmacher braucht. Auch innerhalb eines Teams ist ein Rythmus wichtig – ein Zyklus, der bestimmt, wann etwas geliefert werden muss.

Ein Exkurs ins kleine Latinum

Seinen Vortrag schließt Oliver Emmler mit der Herkunft des Wortes „Agil“ ab: „Agilität hat nichts mit Flexibilität zu tun. Agil kommt vom lateinischen „agere“, was handeln, verhandeln, oder ganz einfach: Dinge tun bedeutet."

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook und Twitter . Natürlich freuen wir uns auch über ein E-Mail von Ihnen.

Mehr Blogartikel zum Thema:

AgentConf 2019 MASSIVE ART Poster
AgentConf 2019 - Coding X Skiing
Hackday 2019 MASSIVE ART
Hackday MASSIVE ART
Titelbild
Data Driven Business 2018 in Berlin
loading
Nach oben